uwuq9m - rw70cp - qhl27n - e538xa - eigoys - 49j712 - 4300zg - s0s403

Primitivo

Kaum eine Rebsorte wird so sehr mit Apulien in Verbindung gebracht wie der Primitivo. Er gelangte Ende des 19. Jahrhunderts nach Italien und nur wenig später auch nach Kalifornien, wo er als Zinfandel bekannt wurde.

Unser Primitivo trägt zwei Seelen in seiner Brust, so wie die Halbinsel des Salento, wo er angebaut wird, vom adriatischen und auch vom ionischen Meer beeinflusst ist. Seine warme, dunkle Frucht wird leichtfüßig von einer frischen Säure umspielt.

Durch diesen belebenden, leichten Stil entledigt sich der Primitivo von Cantele der ursprünglichen Schwere der Weine aus dieser Rebsorte, bewahrt jedoch die typische Geschmeidigkeit der Tannine. Die Saftigkeit seiner Fruchtaromen macht ihn zu einem unkomplizierten Speisenbegleiter, der den Genuss von Pizza und Pasta, überbackenen Gerichten und einfachen Vorspeisen nur steigern kann.

KLASSIFIZIERUNG I.G.T. Salento.
REBSORTE Primitivo.
ANBAUGEBIET Torricella (Ta), San Pietro V.co (Br).
REBERZIEHUNG Spalier und Bäumchenerziehung.
LESEZEITPUNKT Letzte Augusttage.
MAISCHUNG 6-8 Tage.
GÄRUNG In Edelstahl bei 25-26°C.
AUSBAU In Barriques ca. 6 Monate.
LAGERFÄHIGKEIT Sofort trinkbereit, 4-5 Jahre lagerfähig.
SERVIERTEMPERATUR 18°C.

Verkostungsnotizen

FARBE: Rubinrot.

NASE: Die mineralischen Noten schichten sich zart mit denen von Pflaume, schwarzer Johannisbeere und Johannisbaumfrucht; Tamarinde und grüner Pfeffer beschließen das Finale, dessen Duft anhaltend nachklingt.

GAUMEN: Die nicht aggressiven Tannine und die frische Säure betonen gemeinsam mit der Geschmeidigkeit und dem typischen Alkohol die Güte des Primitivos: ursprünglich ein robuster Weine, der heute elegant und vornehm ist.

Wine Art

Wie Dominosteine reihen sich die farbenfrohen Etiketten der Cantele-Linie aneinander und erinnern an eine Komposition von Warhol.

Aber während Warhol das gleiche Objekt in verschiedenen Farben abbildete, haben wir hier die Ansicht der unterschiedlichen Etiketten einer Weinlinie, die wir als „POP“ bezeichnen könnten.

Das könnte Sie auch interessieren…