uwuq9m - rw70cp - qhl27n - e538xa - eigoys - 49j712 - 4300zg - s0s403

Rohesia

Eine strenge Selektion in den besten Lagen des Negroamaro ermöglicht Cantele die Erzeugung des Rohesia. Zuerst gab es ihn in der Version des Rosé-Stillweins; ermuntert durch den Erfolg dieses eleganten und gleichzeitig vielschichtigen Weines folgte die außergewöhnliche Interpretation als Schaumwein mit traditioneller Flaschengärung.

Beide Weine sind sowohl Botschafter ihres Ursprungsgebietes als auch typische Vertreter ihrer Rebsorte, die das Potenzial des Negroamaro, der anspruchsvoll angebaut und vinifiziert wird, mit bezauberndem Rosé-Ton ins Glas bringen. Wegen des besonderen Regionalbezugs dieser alten Rebsorte lassen sich die unterschiedlichen Jahrgangsverläufe bestens am Gaumen nachvollziehen.

Der Rohesia Rosato glänzt im Glas und verführt durch einen intensiven Duft. Im Geschmack werden die weichen und vollen Noten dunkler Beerenfrüchte von einer frischen Säure und angenehmen Würzigkeit getragen, die appetitanregend sind.

Der Rohesia Brut, der als Metodo Classico auf der Flasche vergoren wird, besticht in der Nase neben seinem Frucht-Bouquet mit einer feinen Hefenote. Am Gaumen beweist der Negroamaro seinen Charakter, indem die saftige, reife Frucht im Geschmack von einem mineralischen Nerv durchzogen wird.

KLASSIFIZIERUNG I.G.T. Salento.
REBSORTE Negroamaro.
ANBAUGEBIET Guagnano (Le).
REBERZIEHUNG Spalier (Kordon).
LESEZEITPUNKT Zweite Septemberhälfte.
MAISCHUNG Mehr als 24 Stunden.
WEINBEREITUNG Gärung in Edelstahl bei 14-15°C.
AUSBAU Auf der Feinhefe ca. 4 Monate.
LAGERFÄHIGKEIT Sofort trinkbereit, 2-3 Jahre lagerfähig.
SERVIERTEMPERATUR 11°C.

Verkostungsnotizen

FARBE: Intensives Korallenrosa

NASE: Intensiv und anhaltend. Noten von roten Beeren, Erdbeere, Granatapfel, Kirsche. Komplexe Nase, in der auch Feuerstein erkennbar ist

GAUMEN: Deutlicher und geschmacksintensiver Eintritt am Gaumen. Ein strukturvoller Rosé, aber mit viel Frische und Eleganz

Wine Art

Kandinskys Abhandlung „Punkt und Linie zur Fläche“ inspirierte die Etiketten von Rohesia und Alticelli.

Ein durch eine Linie gezeichnetes Segment ist laut dem Künstler die hinterlassene Spur eines Punktes in Bewegung, d.h. sie besitzt Dynamik und wegen ihrer gebogenen Form sogar „Lyrik“.

Das könnte Sie auch interessieren…