uwuq9m - rw70cp - qhl27n - e538xa - eigoys - 49j712 - 4300zg - s0s403

Teresa Manara Chardonnay

Man sagt, das Schicksal komme ohne Einladung und ziehe nicht den Hut, und bezüglich der Geschichte unserer Kellerei trifft das in jedem Fall zu, denn das Schicksal präsentierte sich als Frau, die sich ihrer Handschuhe entledigte und ihren Koffer abstellte: dort, wo sie in den begrenzten Möglichkeiten des Offenweinmarktes Süditaliens bereits damals ein weit größeres Potenzial vermutete.

Ihr Name, Teresa Manara, steht deshalb für das Wesen und den Wendepunkt der Leidenschaft einer Familie, die die Kunst der Weinbereitung Lese für Lese erprobt und schließlich von Generation zu Generation weitergibt. Einen Chardonnay und einen Negroamaro Teresa Manara zu nennen, bedeutet auch eine Person zu ehren, die geliebte Frau, Mutter und Großmutter war und noch heute inspirierende Muse ist.

Teresa Manara durchquerte Italien von Nord nach Süd zu einer Zeit, als Unternehmungen noch reine Männersache waren, und mit einem Temperament, das heute die Weine aus den besten Selektionen des Chardonnay und des Negroamaro belebt, die in den neunziger Jahren von ihrem Sohn Augusto Cantele kreiert wurden.

KLASSIFIZIERUNG I.G.T. Salento.
REBSORTE Chardonnay.
ANBAUGEBIET Guagnano.
REBERZIEHUNG Guyot (5.000 Rebstöcke pro ha).
LESEZEITPUNKT Mitte August.
WEINBEREITUNG Sanftes Pressen, Mostkühlung auf 10°C.
GÄRUNG Erst Edelstahl bei 15°, dann Barriques.
AUSBAU 8 Monate Barriques auf der Feinhefe.
LAGERFÄHIGKEIT Überraschend entwicklungsfähig.
SERVIERTEMPERATUR 14°C.

Verkostungsnotizen

FARBE: Intensives Strohgelb, das von grünen und goldenen Nuancen durchzogen ist.

NASE: Der anfänglich würzige Geruch öffnet sich zu einem überquellenden Duftfächer mit blumigen und fruchtigen Noten. Holunder, weißer Pfirsich, Mispel, Mandel und Haselnuss.

GAUMEN: Im Geschmack seidig, samtig und schmeichelnd, gestützt durch die frische Säure und die süße Würze des Holzes. Das Finale beeindruckt durch seine extreme Länge und vermittelt dem Verkoster die Besonderheit des Terroirs.

Wine Art

Ein Wein, dessen Name an einen Namen erinnert. Deshalb hat natürlich eine Frau – die Malerin Tamara de Lempicka –diese Abbildung inspiriert.

Sinnliche Formen und Farben umspielen die Weinflaschen, die im Vordergrund stehen, aber von der Frau berührt werden, die den Hintergrund ausfüllt.

Das könnte Sie auch interessieren…